Handorfer Haflinger-Tage

14. bis 15. September 2019

Vom 14. bis 15. September fanden vor großem interessiertem Fachpublikum die diesjährigen Handorfer Haflinger-Tage auf dem Gelände des Westfälischen Pferdezentrums statt.

Siegerhengst der Norddeutschen Hauptkörung der Junghengste wurde der in den Niederlanden gezogene Haflingerhengst v. Adel aus einer Whetu/Wallenstein-Mutter. Der 1,47 m große Hengst wurde ausgestellt von der Zuchtgemeinschaft Slot aus Haaksbergen/NL. Insgesamt wurden sieben Haflingerhengste zur Körung angemeldet, leider weniger als im Vorjahr. Vier von ihnen erhielten ein positives Körurteil. Vor großer Zuschauerzahl konnten alle Hengste am zweiten Tag grundsätzlich überzeugen.

Erfreulich hoch dagegen war mit 26 Anmeldungen die Zahl der Stuten zur Stutbucheintragung. Sie verfügten über eine gute Gesamtqualität, wobei besonders der Freilauf der Stuten einen sehr guten Eindruck verschaffen konnte. 12 Stuten erhielten die Zulassung zur Eliteschau. Hierbei waren auch erstmals auswärtige Stuten zugelassen.
Zur Siegerstute der Haflinger wurde die Nachtstolz/Waldess-Tochter Naala gekürt. Die 1,50 m große Stute wurde bei Bernd Reyer in Wabern gezogen. Ausgestellt wurde sie von ihrer Besitzerin Petra Trau aus Borken.

Mit dem Titel 1. Reservesiegerstute Haflinger darf sich Ohara v. Borneo/Atlantic (1,51 m) schmücken. Züchterin und Besitzerin ist Sabrina Mach aus Altenstadt.

Ariel v. Adel/Wolfgang wurde mit dem Titel 2. Reservesiegerstute Haflinger belohnt. Die 1,50 m große Stute wurde bei der ZG Maatmann-Röttger, Wilsum gezogen (B.: ZG Slot, NL-Haaksbergen).

Bei den Edelbluthaflingern stand eine Tochter des Sherlock Holmes C aus einer Almbube-Mutter ganz vorne. HJK Sambalita (1,49 m) erhielt den Titel Siegerstute Edelbluthaflinger (Z.: Julia Kramer, Wegeleben, Bes.: Jörg Schäfers, Petershagen).



Zur 1. Reservesiegerin wurde hier Sylvie v. Sonnenkönig C/Arnheim ernannt. Züchter und Besitzer der 1,42 m großen Stute ist Dieter Strüwe aus Ladbergen.

Bereits zum zweiten Mal wurde anlässlich der Haflinger-Tage das Norddeutsche Fohlenchampionat für Haflinger und Edelbluthaflingerfohlen durchgeführt.

Siegerstutfohlen Haflinger:
Ellenborn’s Nachtglück v. Nachtstolz/Sternwächter
Z.u.A.: Jacqueline Koschella, Kassel

Siegerhengstfohlen Haflinger:
Hf. v. Wales/Akadius B
Z.u.A.: Rudolf Kösters, Heek

Siegerstutfohlen Edelbluthaflinger:
Nixe v. Nachtstolz/Sandmann C
Z.u.A.: Friedrich Prigge, Lengerich

Siegerhengstfohlen Edelbluthaflinger:
Anton v. Auryno/Nevioson
Z.u.A.: Andrea Ploog, Schiffdorf

Erstmals fand in diesem Jahr eine Auktion von Haflingerfohlen statt. Fünf Fohlen kamen unter den Hammer von Bernd Richter, sie wurden alle verkauft.

Kat.-Nr.

Fohlen

Preis

44

Hf. v. Stano/Alabaster

   950 €

46

Stf. v. Winterball/Ahnenstolz

2.200 €

48

Hf. v. Winterball/Standard

1.100 €

50

Stf. v. Nachtstolz/Sternwächter

2.100 €

54

Stf. v. Sternkönig/Amadeus

1.300 €


Die überregionale Verbandsschau „Grünes Band“ als Prämienschau der besten vierjährigen, vorjahresprämierten Stuten, war auch wieder Bestandteil der Haflinger-Tage.
Bei den Haflingerstuten siegte hier Barones Babeth v.d. Honesch v. Barolo/Argentino II (Z.u.A.: ZG Slot, Haaksbergen/NL). Die Siegerstute bei den Edelbluthaflingern hieß HJK Bravia. Die Sherlock Holmes C./Almbube-Tochter wurde in Wegeleben bei Julia Kramer. Ausgestellt wurde sie von ihren Besitzern, der ZG Generotzky aus Herford.

 Fotos: Denise Senkhorst-Wulf